05 Aug 2015

Siemens Baut in Cuxhaven ein neues Werk

Senator Martin Günthner  Hafensenator Bremen Land Bremen Hafen Häfen Spezialhafen Offshorehafen OTB  Offshore-Terminal-Bremerhaven Hafen für Windmühlen Offshore Windmühlen  Dorfentwicklung bei Häfen   Nationale Aufgabe   Hafenkooperation  Miteinander der Nordseehäfen  Nordsee  Weser  Elbe  Jade  Wilhelmshaven Jade-Weser-Port Offshore-Umschlag  Offshore-Windpark
Senator Martin Günthner Hafensenator Bremen Land Bremen Hafen Häfen Spezialhafen Offshorehafen OTB Offshore-Terminal-Bremerhaven Hafen für Windmühlen Offshore Windmühlen Dorfentwicklung bei Häfen Nationale Aufgabe Hafenkooperation Miteinander der Nordseehäfen Nordsee Weser Elbe Jade Wilhelmshaven Jade-Weser-Port Offshore-Umschlag Offshore-Windpark Hero Lang VGbild 926341
Das Doppelfoto zeigt die Häfen Cuxhaven und Bremerhaven, speziell die Flächen für
den Umschlag von Windkraftanlagen. Während in Bremerhaven (kleines Foto) noch viele
Flächen im Aufbau , oder noch unbearbeitet sind, erkennt man in Cuxhaven das
große Areal welches zum Teil schon befestigt ist. Es gibt dort mehrer Kajen am Seeschiff-
tiefem Wasser, geeignet für Schwerlastschiffe und Hubinseln aller Größen.
Ansiedlungswillige Firmen haben sofort die Anbindung an Stau- und Kaifläche.
Die noch nicht genutzten Flächen sind Vorbelastet und können sofort bebaut werden.
Wenn das Land Bremen mit Niedersachen kooperieren würde können Millionen an
Steuergeld gespart werden !
 Die großen Hafenstandorte in Norddeutschland müssen aus Sicht des Bremer Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner (SPD) im Wettbewerb stärker zusammenarbeiten !
Zitate :
„ Der Fokus muss größer sein. Das ist eine nationale Aufgabe der drei Bundesländer Bremen,
Niedersachsen und Hamburg “
„ Keine Kirchturmpolitik ! “
„ Die Entwicklung der Häfen dürfe nicht als Dorfentwicklung gesehen werden ! “

Bravo ! Herr Senator Günthner, aber diese Erkenntnis scheint nur für den Jade-Weser-Port zu gelten
da wo es zur Zeit noch immer am Umschlagsvolumen fehlt !

Was ist mit dem Leuchtturm-Projekt OTB in Bremerhaven ?
Nur die Hoffnung ist die Begründung für das Millionenprojekt !
Kein Investor ist bis Heute bereit in Bremerhaven eine neue Fabrikation aufzubauen.

Zu den harten Fakten:
In Bremerhaven sind zur Zeit zwei Hersteller von Gondeln für den Offshore-Wind Markt ansässig,
ADWEN und SENVION sowie POWER BLADES für die Windmühlflügel.
Senvion und Power Blades liefern zur Zeit hauptsächlich Windmühlen für die Installation an Land.

Adwen bemüht sich um die Produktion des Projektes Wikiner (70 Anlage östlich von Rügen)
Senvion soll 18 Mühlen für Nordergründe (Weser) und 54 Mühlen für Nordsee One liefern (Nordsee nördlich Juist) . Weitere Aufträge sind nicht kommuniziert.

Um ein Offshore-Terminal auszulasten müssen alle Komponenten für einen Windpark zusammen kommen um zentral verladen zu werden. Das wird aber immer schwieriger, da die Teile europaweit in der Fertigung sind und zukünftig zum Teil direkt angeliefert werden.
Dieses lassen Logistikkonzepte diverser Reedereien die am Mark angeboten werden erkennen.

Zukünftig werden die teuren Errichterfahrzeuge auf See bedient .
Heute erfolgt die Abholung von den Häfen , die am schnellsten erreichbar sind.
Zum Beispiel :
Offshore-Windpark (Borkum West 2) Trianel Windpark Borkum mit Basishafen Eemshaven
Gondeln, Rotoren Areva / Weserwind Tripods .
Borkum Riffgrund, Gode Wind 1 und 2 mit Siemens Anlagen für Dong Energy Dänemark
Basishafen Eemshaven
Gemini Windpark im niederländischen Küstengebiet westlich von Alpha Ventus
mit Siemens-Anlagen , Basishafen Eemshaven.
Die kommenden Offshore-Windparks in dem Gebiet werden auch über Eemshaven abgewickelt.
Für die Windparks auf Höhe Helgoland bietet sich der Hafen Cuxhaven an, der auch schon in der Vergangenheit dafür genutzt worden ist, zum Beispiel für Nordsee Süd-Ost und Amrumbank West
mit Siemens-Anlagen.

Nach der heutigen Entscheidung von SIEMENS für Cuxhaven müssen nun alle Kräfte der Region Bremerhaven/Cuxhaven gebündelt werden für den Ausbau von Cuxhaven ! Der Baus des OTB
muss bis auf Weiteres zurückgestellt werden ! Die Gelder des Sondervermögens Hafen werden nun dringend gebraucht für die Sanierung der Columbusinsel sowie des Kaiserhafens III !